Trächtig

Nun aber bin ich noch einmal hier und möchte noch ein paar Worte über das Pferdemüsli verlieren. Unsere Stute, die meine Tochter für ihr Reittraining nutzt, ist trächtig. Klar, da fällt wohl demnächst eine Weile das Training für die behinderten Kinder aus, oder meine Tochter ist so lange mit unserem Ersatzpferd am Üben, damit es auch die Zulassung noch vorher bekommt. Dann haben wir keine Ausfälle. Das Pferdemüsli haben wir zwischenzeitlich gekauft. Auch wenn es erst ab dem 8. Monat verfüttert werden soll. Gut ist, wenn wir es schon mal hier haben. Wir haben das bei unserem Futterhändler mitbestellt. Bei ihm holen wird das normale Pferdefutter ja auch und so war es dann ganz einfach, das Pferdemüsli gleich mitzubestellen. Er hat auch gemeint, dass wäre echt ein gutes Futter, um den Stuten noch ein wenig mehr mitzugeben. Auch für die Fohlen hätte es eine gute Auswirkung. Na, dann wollen wir mal hoffen. Ist schon so, als wäre das eigene Kind schwanger, denn jede Geburt, auch bei Tieren, kann ja gefährlich werden, zumal es das erste Fohlen ist. Wir haben schon alles hergerichtet. Es wird ein Sommerfohlen werden, das ist immer gut, so können Mutter und Kind noch eine Weile auf der Weide toben, bevor die kalte Zeit dann wieder kommt. Meine Tochter ist heute schon den ganzen Tag am Trainieren, morgen kommt ein Prüfer für das „Ersatzpferd“ und wenn alles klappt, dann haben wir nun zwei davon und ich kann meiner Tochter so ab und an mal unter die Arme greifen, wenn es doch viele Kinder sind. Also, drückt mal die Daumen, dass alles gut geht – bis bald wieder.

 

3.3.13 11:50, kommentieren

Werbung


Genau aufgeteilt

Hallo, hier bin ich wieder, ich musste beim letzten Schreiben schnell aufhören, denn wir haben Besuch bekommen und nun möchte ich aber noch ein wenig weitererzählen von meinem Gespräch mit meiner Tochter in Sachen Pferdemüsli. Ich hatte noch nie was davon gehört. Denn wenn bei uns die Stuten trächtig waren, klar, dann haben sie Sonderportionen bekommen und auch mal ein Leckerli, aber ein Pferdemüsli, nein das noch nie. Meine Tochter hat mir dann erzählt, ich sollte mal da im Internet nachlesen, da würde vieles drüber stehen, denn das wäre genau das Richtige für eine trächtige Stute. Und vor allem nachher auch für das Fohlen. Gut, das habe ich versprochen und dann habe ich mich auch abends hingesetzt und habe mal brav im Internet gesucht. Und sie hat wohl vollkommen Recht. Denn es ist klar, auch eine trächtige Stute hat einen Mehrbedarf an Energie und Eiweiß. Das bekommen sie mit dem Pferdemüsli auf jeden Fall. Dazu noch ein paar wichtige Vitamine und auch Mineralien. Da kann ja dann nichts mehr schiefgehen bei der Sache. Dies fördert also schon die Entwicklung von dem Fohlen im Mutterleib und auch hinterher, wenn das Fohlen auf der Welt ist, ist es gut, wenn die Stute das Pferdemüsli bekommt. Denn es fördert vor allem auch die Milchproduktion. Tja, das hatte ich mal nicht gewusst. Auch wenn unsere Pferde hier immer das Beste bekommen, so gibt es doch Dinge, die neu entwickelt werden und man muss da echt immer schauen, dass man auf dem Laufenden ist.

28.2.13 15:03, kommentieren

Man lernt nie aus

Also man kann ja schon so alt sein, wie man will, aber man lernt eigentlich nicht aus. So würde ich das mal gerne sagen. Denn ich habe heute von meiner Tochter gelernt, dass es auch Pferdemüsli gibt. Wir haben schon immer Pferde, ich habe das schon von meinem Vater gelernt, dass diese Tiere einfach die besten Freunde sind. Auch wenn viele sagen, der beste Freund des Menschen ist der Hund. Den haben wir auch, aber ich liebe unsere Pferde noch viel mehr. Das habe ich wohl auch meiner Tochter so mitgegeben. Denn sie ist mindestens genauso närrisch mit den Tieren wie ich es auch bin. Schon als kleines Wesen hat sie lieber im Stall oder im Futtertrog geschlafen, als zu Hause in ihrem Bett. Das hat so manche Auseinandersetzung mit ihrer Mutter gegeben, aber zum Schluss hat sie es dann doch aufgegeben. Das Kind war einfach nicht zu bremsen. Nun gut, heute ist meine Tochter eine sehr gute Reiterin, erfolgreiche Westernreiterin und vor allem, sie ist eine Trainerin für Kinder. Sie hat ein Pferd unter der Kur, das ist so gutmütig und perfekt, das glaubt man kaum. Schon seit Jahren arbeitet sie mit dem Tier und behinderten Kindern. Ihr Ruf ist weit über unsere Landesgrenze bekannt und viel fahren sehr weit, um zu ihr zu kommen. Nun möchte sie aber auch ein Fohlen von unserer Prachtdame haben. Und da hat sie sich noch einmal extra schlau gemacht, denn für unsere Pferde ist eigentlich nur das Beste gut genug. So kamen wir dann auf das Pferdemüsli.

1 Kommentar 20.2.13 16:16, kommentieren